2018 is near….

Schon bald ist das Jahr 2017 zu Ende und bevor ich mich heute auf den Weg mache:

an alle Besucher die den Weg hierher gefunden haben, die die ich kenne und die die ich noch nicht kenne -> Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Abend und einen guten Start ins neue Jahr. Viel Glück, Gesundheit und möglichst viele erfüllte Wünsche.

Habt Spass… 🙂

Eure Ramona

PS: im neuen Jahr gehts wieder weiter! Bis dann

20171230_194016

 

 

Kamishibai – Von Eulen, Bibern und Füchsen

Aus dem Oettinger Verlag kommt eine zuckersüsse Pappbilderbuch-Reihe, in denen die Hauptrolle ein Tier ist, das ein Problem hat.

  1. Die Eule mit der Beule (Tanja Jacobs, Susanne Weber – Oetinger Verlag)

 In Reimform bemerkt die kleine Eule dass sie eine Beule hat. Sie kommt an verschiedenen Tieren vorbei – Schlange, Fuchs, Maus, Bär – jede versucht zu helfen. Mit jedem Tier wird es besser, die Tränen versiegen langsam. Zum Schluss kommt sie zu ihrer Mama… Das beste Mittel bei einem AUA!

Zitat:

„Armes kleines Eulenkind, ein Kuss der hilft dir ganz bestimmt.“

„Wie schön, dass ich dich seh, es tut gar nicht mehr weh!“

Die Eule mit der Beule

Hier der Link zum Oetinger Verlag: Die Eule mit der Beule

2. Der kleine Fuchs hört einen Mucks ( Tanja Jacobs, Anne-Kristin zu Brügge – Oetinger Verlag)

Ganz allein im Wald – oder doch nicht? Der kleine Fuchs hört etwas und folgt dem Geräusch – die Kuh macht Muuh, das Schwein Oink Oink, der Hahn Kikerikiii, die Maus Piep, die Eule Huhuuuu, doch diesen Mucks hat er nicht gehört, also tapst er jedes mal wieder weiter. Der Mucks kam nämlich von seiner Mama; ganz klar.

Zitat:

Dann kommt der Fuchs zu einem Ort. Er schnuppert und erkennt sofort: Ja, von hier kam dieser Mucks! Denn hier wohnt er mit Mama Fuchs.

Der kleine Fuchs flüstert ihr zu: „Ich habs gewusst! So klingst nur du!“

Der Fuchs hört einen Mucks

Hier der Link zum Oetinger Verlag: Der kleine Fuchs hört einen Mucks

3. Der Biber hat Fieber ( Tanja Jacobs, Susanne Weber – Oetinger Verlag)

Der kleine Biber ist krank, er hat Fieber. Frettchen, Schnecke, Igel und Hase versorgen ihn mit ihren Hausmittelchen. Zum Schluss tun sie sich zusammen und kochen eine Suppe für den Biber.

Zitat:

„Wir kochen dir ´ne Suppe!“ ruft die ganze Truppe.

„Vielen Dank ihr lieben vier, die beste Medizin seit ihr.“

Der Biber hat Fieber

Hier der Link zum Oetinger Verlag: Der Biber hat Fieber

 

Auszug und Einzug…

3 Wochen Urlaub….Freie Zeit – was tun…?

Ganz klar – das Wohnzimmer wird umgestaltet *g*.

Ausgangssituation: Meine Möbel hatte ich schon seit meiner ersten Wohnung – bezogen Anno 2002. Sie hat insgesamt 3 Umzüge überstanden (sie hätte auch sicherlich länger gehalten), doch so langsam hatte ich keine Lust mehr drauf. Also beschloss ich diesen Zustand zu verändern.

Nun ging es an die Planung. Da das Buget nicht allzu groß war, führte mich der Einkauf ins schwedische Möbelhaus mit den vier Buchstaben, bzw. auf deren Internetseite.

Schnell war die Schrankkonstellation ausgewählt und die Möbel wurde bestellt und auf den Weg geschickt.

Doch davor nutzte ich den leeren Raum für einen frischen Anstrich:

CIMG7072

Und dann kam Tag X. Die Möbel wurde geliefert (wenn auch mit mega Verspätung… Nervig wenn man den ganzen Tag drauf wartet und nur daheim rumhockt).

IMG_5504

Auspacken und dann ging es los. Zum Glück macht der Aufbau von Kallax Regalen keinen Lärm, so dass ich ziemlich lange gearbeitet habe… Weit nach Mitternacht… Aber kennt ihr das? Es juckt in den Fingern das Neue endlich zu haben, einzuräumen wenn man fertig ist und dann geniessen? So ging es mir zumindest. Einige Dinge habe ich dann doch noch für Tag 2 übrig gelassen.

Hier nun das Ergebniss:

Das war letzten Sommer (also 2016). Nun hab ich wieder 3 Wochen Sommerurlaub…

Ich glaube das Schlafzimmer ist diesmal dran *lach*……

Der Winter ist da… naja, in der Theorie!

Ansich sollte er da sein, ein bisschen Schnee wäre langsam aber sicher echt toll. Das neue Jahr hat bereits begonnen, meine „Ferien“ sind fast rum, ab morgen geht es wieder zur Arbeit. Auch wenn ich viel gefaulenzt habe, war ich auch noch nicht ganz untätig. Einige Projekte waren schon vor Weihnachten erledigt, doch meine Motivation mich an den Rechner zu setzen war nicht sehr hoch. Dies möcht ich heute ein bisschen nachholen :-).

Meine abgearbeitete Liste:

  • Winterkranz
  • Backmischungen ausprobieren
  • Salzteiganhänger
  • Weihnachtsgeschenke fertigstellen
  • Wohnzimmerumgestaltung

Letztendlich doch viel getan. 🙂 Los gehts!

Mein Winterkranz:kranz

Benutztes Material:

Haushaltsschnur, Zapfen, Reisig, Metallschellen, weiße Ponpons in versch. Größen

Um den „Kranzrohling“ nicht zu verunstalten hab ich eine Kordel aus Haushaltsschnur gedreht und um den Kranz befestigt. Dann hab ich nach Gefühl die Zapfen mit der Heißklebepistole daran befestigt. Die Ponpons hab ich anfangs auch noch angeklebt, danach nur noch in die Lücken der Zapfen reingedrückt. Das hält genausogut und man könnte sie wieder verwenden. Anschließend noch den Reisigzweig rein und die Schellen mit der Schnur an dem Kranz befestigen. Da nicht viel mehr dran ist, finde ich ihn auch passend um ihn länger hängen zu lassen. Vielleicht kommt der Schnee ja irgendwann doch noch…

2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 800 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 13 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Tatü Tata – die Polizei war da…

10.01.2015

Es ist viel zu früh am Morgen, doch ich muss raus aus den warmen Federn. Obwol es Samstag ist, muss ich arbeiten gehen. Wir haben Planungstag.

Als ich am Kinderhaus ankomme, stehen ein paar Kolleginnen noch draussen beim Rauchen. Alles klar. Ich begrüsse sie und sehe dass die anderen vor der Haustüre stehen. Das sieht nicht normal aus… Wieso gehen die denn nicht rein. Meine rauchenden Kolleginnen erklären mir das eingebrochen wurde. Erst dachte ich sie veräppeln micht. Doch sie beharren drauf. Noch hatte ich nicht die Scherben vor meinem Gruppenzimmer gesehen.

Und leider war es die Wahrheit. Irgendwann von Freitag auf Samstag wurde bei uns eingebrochen. Unsere Leitung hatte schon die Polizei angerufen. Die waren auf dem Weg. An Planen war nicht zu denken. Da wir nicht in die einzelnen Räume konnten, kamen immer mehr Fragen auf: Wie sieht mein Zimmer aus? Was wurde mitgenommen? Hoffentlich haben die nichts kaputt gemacht! Sind alle Babyphone noch da…

Dann kam die Polizei aus Überlingen, hat sich alles angeschaut und anschliessend wurde aus Singen die Spurensicherung noch dazugeholt.

CIMG8305 CIMG8307

Als die endlich fertig waren ( ich muss sagen das ganze ging ca. 1 Stunde) durften wir los zum Aufräumen. Das Chaos war perfekt… Das Büro der Leitung war ein Schlachtfeld: Schränke gewaltsam aufgebrochen, Kasse geleert (zum Glück ist da nie viel Geld drin), unsere „Spinds“ aufgebrochen, im Personalzimmer 2 Laptops mitgenommen, im Krippenbereich 2 Fenster eingeschlagen – die Splitter im ganzen Zimmer verteilt, weitere Schränke aufgebrochen, andere nur aufgemacht, ein alter Laptop einer Kollegin einfach auf den Boden geschmissen und draufgestanden, einige Photokameras sind auch weg…

CIMG8304 CIMG8308

Der informierte Bürgermeister kam auch vorbei und kam auf die Idee auch an der Grundschule nachzuschauen. Natürlich war auch da mind. eine Scheibe eingeschlagen, doch kamen die Täter da nicht so weit.

CIMG8309 CIMG8312 CIMG8313

CIMG8316 CIMG8314

Letztendlich lohnt es sich absolut nicht in einen Kindergarten einzubrechen – da gibts nicht viel von wert was sich zu Geld machen kann… Aber der Schaden ist nunmal da 😦

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/bermatingen/Einbruch-in-Bermatinger-Kindergarten-und-Schule;art372469,7540160