Flammkuchen Toast

2

Durch Zufall entdeckte ich über PINTEREST dieses Rezept… zu interessant um es nicht einmal auszuprobieren:

Zutaten:

4 Scheiben Toast

200g Creme Fraiche, 100g roher Schinken, 150g geriebener Käse, 1/2 Zwiebel (kleingeschnitten), 50ml Sahne -> alles zusammen vermischen

1

Die Ränder des Toasts werden knapp weggeschnitten (wobei ich mir auch vorstellen kann, dass man sie dranlässt), dann mit dem Teigroller schön plattwalzen, Masse draufmachen und ab in den Ofen: 200°C ca. 15 Minuten

Zum Garnieren kann man etwas Schnittlauch draufmachen.

Schmeckt echt lecker… Es lohnt sich es mal auszuprobieren

Apfel-Pflaumen-Crumble…

… immer wieder gerne. Einfach nur lecker und weiter zu empfehlen.

Als ich vor etlichen Jahren gesundheitsbedingt die Ernährung umstellen musste, fand ich dieses Buch im Laden. Ich muss gestehen dass ich nur dieses eine Rezept benutzt habe. Dafür aber schon sehr oft…

5

Zu den Zutaten:

4 Äpfel (geschält, entkernt, in Würfeln – ich habe die Schale drangelassen), 5 Pflaumen (halbiert, entsteint, geviertelt), 4 EL Apfelsaft, 25g Puderzucker ( ich habe die Hälfte genommen – ca. 2 EL)

Für die Streusel:

115g glutenfreies Mehl ( mittlerweile nehme ich auch normales Mehl), 75g milchfreie Margarine in Würfeln (hier nehme ich auch mittlerweile normale Margarine), 25g Buchweizenflocken (aus Versehen habe ich Buchweizenmehl erwischt – geht auch), 25g Reisflocken (auch hier habe ich Reismehl erwischt – stellt auch kein Problem dar), 15g Sonnenblumenkerne ( ich nehme da eindeutig mehr… schmeckt einfach besser – Augenmaß – mind. das doppelte wahrscheinlich), 50g Puderzucker (hier reicht auch wieder die Hälfte), 1/4 TL Zimt

Zubereitung:

1

Backofen auf 180°C vorheizen.

Äpfel, Pflaumen, Apfelsaft und Zucker in einer Auflaufform mischen.

Streusel: Mehl in eine Schüssel sieben, Margarine darin verreiben, bis kleine Krümel entstehen. Buchweizen- und Reisflocken, Sonnenblumenkerne, Zucker und Zimt unterrühren und die Mischung über die Früchte geben.

 

2

 

Im Ofen 30-35 Minuten backen bis die Streusel hellbraun und knusprig sind.

 

 

3

Fertig…. Am besten noch im warmen Zustand geniessen. Eine Kugel Vanilleeis dazu schmeckt das ganze nochmal mehr.

————————————————————————-> FORTSETZUNG!

Ich hab mal ausprobiert das Crumble in Souffléformen zu backen. Dazu auch noch mit eingefrorenen Früchten (hatte schon welche zugeschnitten und ferig vermischt und eingefroren – davor wieder auftauen lassen).

4

Die Backzeit blieb die gleiche, ebenso die Temperatur. Geschmeckt hat es wieder super :-)…

Viel Spass beim Nachmachen und guten Appetit.

 

Backe, backe Plätzchen…2016

Wie so viele andere auch, gabs bei mir auch eine Plätzchenschlacht in der Küche. Aber nur eine kleine. Ich hab nur 3 Sorten dieses Jahr gemacht – meine Lieblingsplätzchen:

1

Das sind – von links nach rechts:

Nuss Taler – Espresso Kekse – Schwedische Haferkekse …… ich liebe sie!!!

Lest weiter und ihr findet die Rezepte dazu.

1.

4

Zutaten Teig:

  • 1 Ei, 200g Mehl, 1TL Backpulver
  • 100g Speisestärke
  • 175g Butter / Margarine
  • 1 Eigelb
  • 100g Zucker
  • Abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Pkg. Schokotröpfchen (75g)
  • 100g gehackte Haselnusskerne

Ei trennen, Mehl, Stärke, Fett, Eigelb, Zucker, Backpulver und Zitronenschale zu einem glatten Teig verkneten. Schokotröpfchen unterkneten.

Teig zu 2 Rollen (ca. 30 cm lang) formen und mit Eiweiss bestreichen. In den Haselnüssen wälzen und ca. 30 Min. kaltstellen. Die 2 Rollen in ca 1cm dicke Scheiben schneiden. Scheiben auf das Backblech (Backpapier) legen und nacheinander im vorgeheizten Backofen ( E-Herd: 200°C, Gasherd: Stufe 3) ca 10 Min. backen und auskühlen lassen.

2.

3

Zutaten Teig:

  • 150g Mehl, 1TL Backpulver
  • 1EL Kakaopulver
  • 1EL Espresso Instant Kaffeepulver
  • 100g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pr. Salz, 100g Butter, 1 Ei
  • 75g gehackte dreieckige Schokolade (z.B. Toblerone)
  • 50g gehackte Mandeln

Zutaten Garnierung:

  • 125g dunkle Kuchenglasur
  • etwas gehackte Schokolade
  • 2EL gehackte Mandeln
  • Bunte Streusel

Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Walnussgroße Kugeln daraus formen und mit genügend Abstand auf ein, mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. 15 Min kaltstellen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 10 Min backen (E-Herd: 180°C, Gas: Stufe 2, Umluft: 160°C).

Auskühlen lassen.

Glasur schmelzen, in Streifen oder nach Belieben auf den Plätzchen verteilen – mit Streusel, Mandeln, gehackter Schokolade verzieren.

3.

2

Zutaten Teig:

  • 125g Butter
  • 175g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • ¼ TL Salz, 1 TL Zimt
  • 75g Weizenmehl
  • 1TL Backpulver
  • 75g gemahlene Walnüsse
  • 100g Haferflocken

Butter, Zucker, Ei, Vanillezucker, Salz und Zimt schaumig rühren. Mehl und Backpulver langsam untermischen, Walnüsse zufügen und so lange weiterrühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Haferflocken vorsichtig unterheben. Teig 20 Min. Kaltstellen, dann mit einem Teelöffel Teig abstechen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Bei 175°C etwa 13 Minuten backen.

Viel Spass beim Nachbacken und vor allem beim Essen!!!!

Backmischung in der Flasche…Dinkel-Körner-Brot

Für die die nicht so viel Süßes essen wollen, erst recht nicht nach den Weihnachtsfeiertagen gibt es jetzt hier ein weiteres Rezept in der Flasche.

Quelle: http://zimtkeksundapfeltarte.blogspot.de/2014/10/leckeres-dinkel-kornerbrot-zum-backen.html

Dieses Brotrezept hab ich in meiner Familie, engsten Bekanntenkreis  verteilt und meinen Vermietern gegeben.

Flasche

Zutaten:

  • 200g Dinkelmehl
  • 200g Vollkorndinkelmehl
  • 100g Weizenmehl
  • 2 gestr. Tl Salz
  • 50g Kürbiskerne
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 50g Leinsamen
  • 1x Trockenhefe
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Honig

zutaten1

Anordnung in der Flasche von unten nach oben:

Weizenmehl, Salz, Dinkelvollkornmehl, Dinkelmehl, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne. Die Hefe von Aussen an der Flasche.

Zubereitung:

  •  Das lauwarme Wasser zusammen mit dem Honig und der Hefe für 10 Min ziehen lassen.
  • Die Backmischung mit dem Knethaken einrühren bis alles gut vermischt ist.
  • Backform mit Backpapier auslegen, einfetten geht auch.
  • Brot reingeben. Eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen, Backofen auf 200°C stellen und die Form mit dem Teig reinstellen. Backofen muss nicht vorgeheizt werden.
  • Nach 15 Min auf 180°C runterdrehen und weitere 45 Min backen. Aus der Form rausholen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
  • Man kann auch gut Brötchen aus dem Teig formen.

Das Rezept würde ich jederzeit weiterempfehlen, es gibt ein mega leckeres Brot. Gibts bei mir gerade immer wieder.

Backmischung in der Flasche: Überraschungs Muffins

Auf meiner Rezeptsuche bin ich auf Pinterest auf dieses Rezept gestoßen.

Quelle: https://zuckerimsalz.wordpress.com/2014/11/24/rudolphs-weihnachts-uberraschung-aus-dem-glas/

Nach dem Probebacken, das übrigens gut gelungen war und lecker geschmeckt hat, hab ich mich dazu entschieden dies als Geschek für meine Mädels auf der Arbeit zu machen.

1Anordnung in der Flasche von unten nach oben:

Mehl, Backpulver, brauner Zucker, Lebensmittelfarbe (Pulver), Mandeln, Lebkuchen, Bananenchips

2

Bis für 11 Flaschen die Milch leer war *g* hat gedauert. Zum Glück habe ich damit früh angefangen. Die Menge an Bananenchips zu zerbröseln hat auch ein bisschen gedauert. Nichts desto trotz hoffe ich dass sie gut angekommen sind und natürlich auch genutzt werden.

Backmischung in der Flasche: Schoko-Walnuss-Smarties-Cookies

Mein Weihnachtsgruss an meine Kolleginnen und meine Vermieter sollte dieses Jahr etwas leckeres sein.

Die Idee mit den Bacmischungen aus dem Glas fand ich schon immer toll, also ran an die Suchmaschine und ein tolles Rezept finden. Einige hab ich ausprobiert bis ich die entgültige Mischung gefunden hab.


 

gefunden hier http://blog.einfachkochen.com/backmischung-selber-machen/

Schoko Walnuss Smarties Cookies
Für 20 Plätzchen

1 Einmachglas
160g Mehl
Backpulver
1 Prise Salz
90g feine Haferflocken
Smarties
100g backfeste Schokoladentropfen
Vanillezucker
130g Zucker
50g Walnüsse

Zuzätzlich zum Backen braucht ihr
1 Ei
150g Butter

Die Plätzchen in kleinen Kugeln auf den Backblech verteilen und bei 175 Grad für 10 Minuten.

Dies ist der Originaltext!


 

start

zut

Mein Fazit zu dieser Mischung:

Die Plätzchen sind sehr leicht zu machen und sind sehr schnell fertig.

Geschmacklich sehr lecker, aber sehr sehr süß durch Zucker, Smarties und Schokotröpfchen. Wer es nicht so süß mag ist hier an der falschen Stelle.

Dieses Rezept habe ich nicht genommen. Ich hab übrigens kleine und große Smarties benutzt.

Holundergelee… es war endlich soweit!

Eine Kollegin von mir hat 2 tolle Holunderbüsche im Garten, bzw ihre Nachbarn… eine super Quelle für mich. Also hab ich mir eine mega Ladung der Beeren gesichert. Eine große Schüssel voll…

Doch die musste erstmal zerpflückt werden, das hat gedauert… Denn nur die guten, dunklen werden benötigt – die anderen (grünen) gelten als giftig. Ein Glück dass es sowas wie EinmalHandschuhe gibt, sonst würden meine Hände jetzt aussehen *g*.

Letztendlich gabs insgesammt 2 Schüsseln voll mit Beeren – knapp 1,600 kg. Wow…. ich freu mich. Die Mühe hat sich gelohnt, denn das bedeutet ganz viel Marmelade / Gelee…

marmel1

Noch am gleichen Tag hieß es den „Holundermuttersaft“ zu kochen.

=> Nach dem Waschen der Beeren, werden sie in einen Topf rein gegeben, mit Wasser übergossen, bis das Wasser 3 Finger hoch über den Beeren steht. Nun die Beeren zum Kochen bringen, dann 30 Minuten sieden lassen. Anschließend die Beeren durch ein Mulltuch 12 Stunden lang abtropfen lassen. Früchte nicht ausdrücken.

Will man den Muttersaft aufheben: Saft nochmal 3 Minuten kochen lassen und heiß in Flaschen abfüllen, verschließen. Haltbar: 4 Wochen

Dieser reine ungesüßte Saft kann mit Mineralwasser nach Belieben verdünnt werden und z.B. mit Zucker, Apfelsaft, Honig oder Ahornsirup gesüßt werden.

marmel2

Ich habe ihn jedoch so belassen und am nächsten Tag mit Gelierzucker aufgekocht. Ich habe für die knapp über 3L Muttersaft, die 3:1 Mischung genommen. Dazu kamen noch einige Zimtstangen rein und der Saft von einigen Zitronen. Nach der Gelierprobe gings schon ans verteilen in die heiß ausgespülten Gläser. Die Zimtstangen wurden vorher entfernt. Schnell verschraubt und auf den Kopf gestellt konnten sie nun abkühlen.

13 unterschiedlich große Gläser stehen nun in meiner Vorratskammer. *freu*

Ein kleiner Rest musste natürlich schon gleich probiert werden mit einem frisch gebackenen Hefezopf…. Mega lecker sag ich nur…. Die Sauerei lohnt sich wirklich…

marmel3

Starbucks… ich liebe es….. auch die leckeren Muffins

Ich liebe Starbucks, in jedem Londonurlaub habe ich besinnungslos bei Starbucks einen Kaffe nach dem anderen getrunken. Zum Glück gibts ja mittlerweile auch die laktosefreie Milch…

Für mich bitte einen laktosefreien Caffee Latte Grande mit Haselnussgeschmack zum mitnehmen…. Ach wäre das jetzt schön…….

Als Erinnerung hab ich 50 Tassen an meiner Wand hängen *g*253140_4427263530600_519568346_n

Das Bild ist relativ alt… die Küche ist mittlerweile grün gestrichen und die Wand ist voll – darüber ist auch noch ein Regalbrett auf dem auch noch Tassen stehen 🙂

Doch nun zum eigentlichen Thema… beim stöbern im Internet hab ich folgendes Video gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=6S5kLhNWfZs&list=PLG6vTdXiVgUMiaJ6xV1n9UpBRRedLeD-H

Ganz klar – das musste nachgebacken werden!!!


STARBUCKS DOUBLE CHOCOLATE MUFFINS

muffins1

Die Zutaten:      der Schokoteig

80g dunkle Kuvertüre, 200ml Buttermilch, 2 Eier, 50ml Rapsöl, 1,5TL Vanilleextrakt, 200g Mehl, 100g Zucker, 1,5TL Natron, 5TL Kakao, 2 TL Backpulver

Die Zutaten:      der Käsekuchenteig

250g Frischkäse (Philadelfia), 30g Zucker, 1Ei, 1,5 TL Vanilleextrakt

Arbeitsschritte:

  1. Kuvertüre in der Buttermilch schmelzen lassen, zum Abkühlen auf die Seite stellen.
  2. Eier schlagen, Rapsöl und Vanilleextrakt dazugeben.
  3. Mehl, Kakaopulver, Zucker, Natron, Backpulver mischen und zum Eier/Rapsölgemisch dazutun. Auf niedriger Stufe rühren. Anschließend kommt noch die Buttermilch/Schokomischung dazu.
  4. Frischkäse, Zucker, Ei, Vanilleextrakt zu einem glatten Teig verrühren.

muffins2

Nun kann der Teig in die Förmchen gefüllt werden. Erst den dunklen einfüllen. Dann den hellen als Topping drauf. Im Video wird der dunkle Teig ein bisschen eingedrückt, ich habe es mit einer Gabel ganz leicht eingerührt, wobei es nicht schlimm ist wenns nur an der Oberfläche ist. Das idealste ist natürlich den hellen Teig mit einem Spritzbeutel einzufügen.

Nun kann das bei 180°C für ca. 20 Min in den Backofen.

Und sie sind sooooooooooooooooo lecker…..

PS: anstelle des Vanilleextrakts, habe ich beim ersten Mal den Inhalt von jeweils einer Vanilleschote benutzt, beim zweiten Mal Vanille Zucker – nicht zu verwechseln mit Vanilinzucker! (Hab mich schlaugemacht – Vanilinzucker ist künstlich hergestellt, Vanillezucker ist mit echter Vanille)

Es hat mit beiden gleich gut geschmeckt. Also ist es nicht wirklich nötig sich extra den Vanilleextrakt zu holen.

Holunder… welch ein Duft in meiner Küche….

Ich liebe eigentlich alle Duftblumen: Maiglöckchen, Flieder, Veilchen, Nelken, Hyazinthen, Jasmin, Duftrosen (hab mir sogar 2 Rosenbüsche auf die Terasse gestellt) und natürlich Holunder.

Mein meiner Oma gabs früher immer Rosen und Holundersirup zum Trinken. Klar dass ich mir irgendwann die Rezepte geholt habe.

So habe ich gestern und heute an einer Ladung Holundersirup gearbeitet.


Zutaten:

10-20 Holunderdolden (so werden die Blüten auch genannt), 2 Zitronen, 1,5-2 kg Zucker und 2 Päckchen Zitronensäure (zu finden ist die Säure im Kaufladen bei dem Gelierzucker, oder auch in der Apotheke zu bekommen). Das ganze braucht noch 2L Wasser.


Holundersirup

  1. Dolden müssen nach Ungeziefer abgesucht werden, bitte nicht zu arg schütteln. Die Zitronen (waschen!)  mit einem Sparschäler schälen und in Scheiben schneiden. Alles zusammen über Nacht zum Ziehen ins Wasser gelegt – Blüten nach unten, Zitronen nach oben – auch die Schale… zusätzliches Zitronenaroma 🙂
  2. Zitronen und Blüten herausfischen, ruhig ausdrücken und den Saft durch ein feines Sieb oder Tuch filtern. Den Saft mit dem Zucker und Zitronensäure aufkochen und sofort in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen. Flaschen bis zum Rand füllen, schließen und auf den Kopf stellen (3-5 Min). So hält der Sirup länger.

Ich habe 3 Flaschen mit dem Sirup füllen können und nun genieße ich meinen ersten Hugo (mit selbstgemachten Sirup und eigener Zitronenmelisse von meiner Terasse). Ich würde sagen:

Hugo

Prost und zum Wohl 🙂      Mjammm, lecker!