Die 12 Jünger – Eine Jesusgeschichte zu Ostern

Die 12 Jünger sind Teil des Osterweges, den ich immer im Kindergarten, vor Ostern aufbaue. In der Zeit vor dem Osterfest hören und erleben die Kinder bei uns im Haus, die biblischen Geschichten aus dem Leben Jesu. Dieser Osterweg steht im Eingangsbereich und somit sofort sichtbar wenn man ins Haus kommt. Gleich dahinter befindet sich auch das Bistro, in dem sich die Kinder zu den Mahlzeiten treffen. Also ein sehr zentraler Ort. Von weitem sehe ich oft wie die Kinder dranstehen und sich alles anschauen – oder auch mal damit spielen…. Oder wie kommt es, dass ich neulich ein paar der Jünger im Fischerboot entdeckt habe, das auf dem See Genazareth fuhr? :-))

Übrigens, hier geht´s zum kompletten Osterweg 2022.

Doch nun zu den Jüngern im Detail:

Ich hatte die 12 Jünger jahrelang anders dargestellt… Als eine Art Strichmännchen mit Namen drauf, auf Schaschlikspießen. Diese konnte man in verschiedene Untergründe reinmachen. Die Jünger in weiß, Jesus bekam eine andere Farbe…

Ich hatte vorhin nach einem Beispiel gesucht und gesehen dass ich den Weg von 2014 hier drin habe. Leider etwas unscharf, aber man kann es erkennen…

Doch ich hatte keine Lust mehr drauf, ich hatte ja auch die PegDolls neu entdeckt – also nochmal neu..

Ein kleiner Umhang x12, Namen drauf, Unterholzscheibe drunter und fertig… Aber ich glaube Jesus sticht noch nicht genug aus der Menge heraus. Ich glaube da ändere ich noch die Farbe…

Material:

  • PegDolls: Figurenkegel 70mm (gibt es mittlerweile auch in diversen Größen in guten Bastelgeschäften zu finden)
  • Stoff: aus dem Fundus
  • Garn: zum festmachen der Umhänge
  • Filzstift: zum Beschriften
  • Holzscheiben: aus der Holzwerkstatt im Kindi 🙂
  • Schrauben: eigener Vorrat

Osterweg 2022

Schon seit Jahren, gestalte ich in unserem Kinderhaus die religiösen Geschichten im Eingangsbereich. St.Martin, Nikolaus, Weihnachten oder Ostern…

Hier der diesjährige Oster – Weg:

Folgende Geschichten sind hier aufgebaut:

„Der 12jährige Jesus im Tempel…“

„Der Gelähmte Mann“

„Der blinde Barthimäus“

„Der See Genezareth“

„Die 12 Jünger“

Diese sind tatsächlich dieses Jahr neu dazugekommen, da ich schon immer eine andere Möglichkeit gesucht habe sie darzustellen. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden damit…

„Einzug nach Jerusalem“

„Der Kreuzweg/Die Kreuzigung“

Auch neu gemacht. Hatte diese Idee schon oft auf Pinterest gesehen und fand – es wurde Zeit…

Material: Pflanzenuntersetzer, Blumentopf, Erde, Gips, Moos, Steine, Zweige, Kleber

Leider habe ich keine Bilder dazwischen gemacht – aber ich schau mal, dass ich noch ein paar Details knipsen kann, wenn ich den Weg abbaue…

Der runde Stein – ist eine Platte – kann weggeschoben werden…

Geschichtensäckchen: „Hase Pips und der Regenbogen“

Die Geschichte vom Pips findet ihr unter Elkeskindergeschichten. Es ist ein Osterhasenmärchen, dass ich für meine Zwecke jedoch etwas gekürzt habe.

Inhalt:

„Der kleine Hase darf zum ersten Mal beim Eierfärben mithelfen. Vor lauter Aufregung wirft er versehentlich alle Farbeimer um und macht sich nun auf die Suche nach neuer Farbe. Doch er kann keine bekommen – bis ein Regenbogen bunte Tränen für ihn fallen lässt… Nun gibt es Regenbogeneier zu Ostern!“

Stoff Säckchen: von Buttinette (jedoch vergriffen) – nach meiner Anleitung

Bodenstoff: https://basteln-de.buttinette.com/shop/a/baumwollstoff-digitaldruck-gras-serie-ria-78052

Materialien:

  • Die Hasen sind ein Mix aus Keramik und Filz (Osterdeko)
  • die farbigen Becher findet man fast überall – passend dazu habe ich einen Filzstreifen reingeklebt.
  • Osterwiese: Blumen aus Filz (aufgenäht) – ich musste so lachen, weil die Kinder die Blumen wegnehmen wollten – aber diesmal sind sie festgenäht und das kennen sie garnicht. Dazu ein paar bunte Insekten aus Kunststoff

Becher: für die neue Farbe habe ich Schnapsbecher aus Kunststoff genommen

Regenbogen: Filzhalbkreise, zusammengeklebt. Ein Eis Stiel zum festhalten und ein Stativ zum reinstecken aus Beton gegossen.

Regenbogentränen: aus dünnen Filzplatten ausgeschnitten

Pips malt Regenbogeneier für Ostern…

Geschichtensäckchen: „Streit unter den Tulpen“

Quelle: JahresZeitenMappe Frühling Herder Verlag

Text: von Michaela Lambrecht

Inhalt:

„Drei Tulpen (rot, orange und gelb) haben begonnen zu blühen und werden von vielen Spaziergängern bestaunt, besonders die rote.. Die rote meint zu den beiden anderen, sie wäre die schönste. Lange Rede kurzer Sinn – die beiden wenden sich verärgert, von der roten Tulpe ab. Diese merkt dann erst wie einsam sie ist. Sie wendet sich wieder ihren Freunden zu und zusammen strahlen sie noch mehr…“

  • Das Gestell für die Tulpen ist aus Pappmaché, mit Acryfarbe (grün) angemalt, die Löcher reingebohrt, damit die Tulpen stehen können.

Das Ganze ist dann mit 4mm braunem Filz eingeschlagen.

Geschichtensäckchen: “ Vom Regenbogen „

Den Stoff habe ich mit einem Mitglied der Geschichtensäckchengruppe auf FB getauscht – manchmal lohnt es sich seine Reste unter die Leute zu bringen…

Das Gedicht/Spruch vom Regenbogen ist in der FB-Gruppe zu finden: „Geschichtensäckchen, Kofferabenteuer und Tischtheater für Kinder

Textauszug:

„Sieben Farben schliefen dicht an dicht.

Da weckte sie das Sonnenlicht.

Die erste Farbe wachte auf,…“

Die benutzten Farben: rot, orange, gelb, grün, blau, lila,rosa.

Die Halbkreise sind aus dünnem Filz ausgeschnitten und werden während des Gedichts übereinander gelegt…

Das Säckchen ist nach meiner Anleitung genäht – wie immer :-).

Neue Säckchen in der Mache…

April, April,

der mach was er will…. Zum Beispiel: Nochmal Schnee schicken!

Und da es nass, kalt und einfach BÄH ist, mach ich lieber was produktives und bin beschäftigt…

Bald komplett und im Einsatz:

Nähere Beschreibungen kommen bald….

Großprojekt: Peg Dolls für den Morgenkreis Teil 3

DIE JAHRESZEITEN

Nach den Wochentagen, dem Wetter, kommen nun die Jahreszeiten dazu: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Im Hinterkopf schwebt noch die Idee, dazu noch passende Zusatzelemente zu gestalten – zu den Festen die in den Jahreszeiten vorkommen (Ostern, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten (Tannenbaum), einen Schneemann für den Winter und ähnliches) dazu zu gestalten. Mal sehen…

Je nachdem wie ich die Figuren alle zusammen präsentiert bekomme (auch da schwebt mir schon was vor – zumal ich auch die Monate und das Datum eventuell dazu machen möchte – es bleibt spannend… Ich sagte ja -> Großprojekt *g*).

Doch nun zu den Jahreszeiten:

Das Material im rohen Zustand…

Material:

  • PegDolls: Figurenkegel 70mm (gibt es mittlerweile auch in diversen Größen in guten Bastelgeschäften zu finden)
  • Acrylfarben: blau, grün, gelb, orange, rot, weiß, braun, rosa, lila

Arbeitsschritte:

  • Farblich anmalen (grün, gelb, orange, blau)
  • Bäume draufmalen und passend gestalten (Blätter, Blüten, Laub, Schnee)
  • Haare und Augen, Haarkränze aufmalen…
  • mit Klarlack besprühen und die Farbe somit versiegeln

End – Ergebnis:

Großprojekt: Peg Dolls für den Morgenkreis Teil 2

DAS WETTER

Auch die Kleinsten sehen und spüren das Wetter – oft wird nach draußen geschaut oder draußen aktiv erlebt. Warum dies nicht bewusst und gezielt mit den Kindern besprechen? Es bietet sich hier unter anderem, die Möglichkeit differenzierte Sprechanlässe zu schaffen, eine Unterscheidung benennen zu können und diese auch kognitiv erfassen zu können…

Nach den farblichen Peg Dolls für die Wochentage, kommen nun welche, die das Wetter darstellen.

Nach langem Stöbern, durch diverse Pinterest Vorschläge, habe ich mich für 6 Wetterunterscheidungen entschieden. Weitere nachmachen kann man immer…

Das Material im Rohzustand…

Material:

  • PegDolls: Figurenkegel 70mm (gibt es mittlerweile auch in diversen Größen in guten Bastelgeschäften zu finden)
  • Acrylfarben: gelb, weiß, blau, rot, grün, gelb (bei der blau habe ich verschiedene Nuancen gemischt)

Arbeitschritte:

  • Auswahl der Wetterbilder (-> Sonne, Sonnig/Bewölkt, Wind, Regen, Gewitter, Schneefall) – jetzt beim Aufzählen, fällt mir auf, dass z. B. bewölkt fehlt… – wird noch hinzugefügt!
  • Bemalen (3 unterschiedliche Blautöne)
  • Wettermotive aufmalen
  • Haare und Augen dazu malen (damit die Figuren nicht allzu „nackt“ aussehen)
  • mit Klarlack besprühen und die Farbe somit versiegeln

End -Ergebnis:

Wie gesagt, was noch folgt ist Bewölkt!

Großprojekt: Peg Dolls für den Morgenkreis Teil 1

DIE WOCHENTAGE

Ich hab das schon seit einiger Zeit im Kopf – wie so vieles *lach*…

Im Kindergartenbereich gibt es als Orientierung (für die Kinder) einen Wochenplan.

Wochenplan mit täglichen Angeboten…

Die Kinder können die Tage schon sehr gut auseinanderhalten und sie auch mit den Farben in Verbindung bringen. In allen 4 Kindergarten-Gruppen sind die Wochenpläne identisch.

Also warum nicht schon früher ansetzen? Die Wochentage in Verbindung mit den Farben, schon bei den Krippenkindern einbringen?

Doch wie?

Visuell ist super, doch meine Fantasie springt da etwas weiter…

Etwas zum Anfassen, etwas was man in den Morgenkreis dazu holt und eventuell irgendwo platziert – wo es immer zu sehen ist…

Da ich schon ein paar Peg Dolls gemacht habe und diese sehr gut bei den Kindern angekommen sind, dachte ich – warum nicht?

Die bereits gemachten Peg Dolls: „Die Herbstzwerge“ und „St.Martin und das Apfelmäusschen“

Das Material im rohen Zustand…

Material:

  • PegDolls: Figurenkegel 70mm (gibt es mittlerweile auch in diversen Größen in guten Bastelgeschäften zu finden)
  • Acrylfarben: lila, dunkelblau, hellblau, grün, gelb, orange, rot, weiß

Arbeitsschritte:

  • Farblich anmalen (lila, dunkelblau, hellblau, grün. gelb, orange, rot)
  • Wochentage draufschreiben (Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So)
  • Haare und Augen aufmalen…
  • mit Klarlack besprühen und die Farbe somit versiegeln

Das wichtigste hierbei war, nicht die Wochentage mit den falschen Farben zu verwechseln… Aber geschafft *g*.

End – Ergebnis:

Eine Mitra für kleine Nikoläuse…

Ein schnelles Werk aus Filzplatten und etwas goldenes Band…

Die Adventszeit steht vor der Tür – und natürlich ging es bei uns schon zeitig an die Planung, der Gestaltung – der nächsten Zeit mit unseren Zwergen.

  • Lieder – die sind schnell klar
  • Weihnachtsgeschichte erzählen – auch relativ klar (meistens ich!)
  • Gestalterisches? – auf die Suche gehen alle….
  • Geschichten zum Nikolaus und Winterzeit – evtl. als Säckchen?
  • Besinnliches ( „Ich höre, ich sehe, ich rieche und fühl…“ und Legebild „Kerzen im Advent“)
  • Spiele für den Morgenkreis („Klopf, klopf, klopf, wer ist das wohl?“ – als Rollenspiel, „Klingeling, der Nikolaus ist da!“ – als Kreisspiel)
  • Freispielimpulse (Reiskiste z.B.)
  • Hauswirtschaftliches (es gibt Plätzchen…ist doch klar, oder?)
  • usw….

Für den Morgenkreis hatte ich das Nikolausgedicht: „Klopf, klopf, klopf, wer ist das wohl?“ zu finden über das KiGaPortal gefunden:

„Ein Mann mit langem, weißem Bart, der steht vor unserm Haus.

Klopf, klopf, klopf wer ist das wohl? Es ist der ………….. (Nikolaus).“

Nach und nach wird beschrieben, was er alles an hat, bzw. dabei hat: Bischofsmütze, roten Mantel, großen Sack

Also, warum nicht das ganze als Rollenspiel umsetzen?

Als Mantel nehmen wir einfach den halben vom St. Martin. Da der Bart etwas befremdlich sein könnte, lassen wir die erste Strophe weg. Fehlen nur noch der Sack (- ein Jutesack wird es werden), und die Bischofsmütze….

Also schnell mal ein Kind vermessen und Filz besorgt: 30x45x0,2cm in rot

Dann schnell ne Schablone zusammengeschustert und ausgeschnitten.

Die beiden ausgeschnittenen Filzteile habe ich dann von Hand mit Stickgarn zusammengenäht – die beiden Seiten mit 16cm. Die Spitze habe ich offen gelassen.

Dann habe ich noch beide Seiten mit dem goldenen Band und einer Heißklebepistole eingefasst, vorne dazu noch das Kreuz. Müsste ich die Mitra nochmal machen , würde ich ein breiteres Band wählen, da es beim Kleben leider etwas unsauber geworden ist… Da bin ich etwas zu pingelig, aber man sieht es nicht so genau, also passt es eigentlich….

Und hier das fertige Werk:

Die Kinder haben es bereits gesehen, manche auch mal schon Probegetragen – ich bin gespannt wer sich dann auch wirklich traut.

Geplant ist es, dass eine von uns als erstes das Kostüm trägt und alles mal vormacht…