Plott 4: Jetzt bin ich etwas durchgedreht….

Aus meinem Bekanntenkreis, hat sich ein kleiner junger Mann, einen Köcher für seine Pfeile gewünscht und kam zu mir 😉 mit der Frage ob ich einen machen könnte und brachte dazu eine große Dose mit.

Auftrag angenommen!

Zum Testen hatte ich einen der Pfeile ausgeliehen und merkte schnell, dass die MyMüsli Dose von ihm etwas zu kurz ist. Also nahm ich noch eine leere von mir dazu, kürzte sie passend und hab dann beide miteinander verbunden (Klebeband).

Dann ging es schon ans Eingemachte. Ich hatte noch Kunstleder im Fundus, also war schnell klar welchen „Stoff“ ich nehmen werde. Boden und Dosenumfang wurde, incl. Nahtzugabe vermessen und das Lederimitat zurechtgeschnitten.

Kunstleder / Lederimitat Creme: www.stoffe.de

__________________________________________________

Dann ab zum Plotter….

Auf der Suche durchsuchte ich unzählige Seiten und Dateien – und wurde letztendlich auf Etsy fündig:

Plotterdatei 1: Etsy Pfeil mit Federn

(SVG Datei, Boho Pfeil svg, Pfeil svg Datei, Pfeil mit Federn, Pfeil Cut Datei, svg Datei für Cricut)

Ein zweifarbiger Druck bei den Federn musste sein. Schwarz ( ist der drübergelegte Offset) und weiß im Original.

Kleine Akzente habe ich dann mit Hilfe von Stoff/Textil Farbstiften gesetzt.

Plotterdatei 2: Etsy Azteken Muster(SVG. Png. 8 Varianten! Nahtlose! Cricut Cut Dateien, Silhouette Dateien. Schwarz, Weiß. DXF, eps. Digitale. Sofort Download.)

Hier habe ich die 2te und die 3tte Borte benutzt. Bei Nummer 3 habe ich noch etwas mit dem Offset gespielt.

Die orangenen Kreise (mit schwarzem Rand) sind eigentlich Abfall vom Entgittern, aber wieso wegwerfen… die können ja auch noch dazu.

__________________________________________________________

Nun zum Ergebnis:

Ein bisschen spiegelt es noch, weil die weiße Textilfarbe noch nicht trocken war!

Fazit!

Das Ganze war echt einfach zu handhaben, das Problem war jedoch das Anbringen auf der Leder…. Leider vertragen sich Kunstleder und zu Hohe Hitze nicht ganz so gut – an manchen kleinen Stellen hat es sich etwas abgelöst. Leider… Beim nächsten Mal, würde ich auf Baumwolle zurückgreifen.

Nun musste das ganze über die Dose – also ab an die Nähmaschine. Den Lederstreifen zusammengenäht, den Boden drangemacht und das ganze über die Dose gezogen. Oben, zum Fixieren musste ich mir etwas einfallen lassen. Die Dose mit der Maschine zu vernähen geht schlecht, daher habe ich von Hand einmal drumherum genäht.

Ich hatte noch lange Lederstreifen von einem anderen Projekt und konnte ein paar davon für den Köcher nutzen. Diese wurden zu Fransen.

Natürlich bekam der Köcher einen Gurt – okay okay, einen sehr modernen Gurt (mit Verstellschnalle und so), aber so kann er beliebig verstellt werden.

FERTIG!

Sonstiges genutztes Material:

Plotterfolien: Heat Transfer Vinyl

Teppichmesser, Klebeband

Nähmaschine

Stoff/Textilmalstifte

Wolle und dicke Nähnadel

Plott 3: Etwas Kaffee geht immer

Als totaler Kaffeejunkie mussten natürlich auch Kaffeedateien her – da ich noch in der APP (Aus – Probier – Phase) war, blieb es bei dem schreienden Grün. Für´s erste….

Material:

Plotterfolien: Heat Transfer Vinyl von Amaz…

Plotterdatei: als SVG Format -> „Any time is a good time for coffee“ aus dem Lori Whitlock-Shop

Ich habe mit der Datei noch etwas herum gespielt, da sie im Original so aussieht:

Um den Außenrand hab ich einfach wieder einen Offset eingesetzt und schon sieht es anders aus…. Weil es sehr klein war, kam sie auf meine Handyhülle drauf. Beim nächsten Mal wirds definitiv eine andere Farbe werden und evtl. auch im Format grösser….

Das Entgittern macht echt Spaß, wenn nicht alles irgendwo kleben bleiben würde *lol*

Das wichtigste was ich die Tage gelernt habe:

„WILLST DU BÜGELN, MUSST DU SPIEGELN !!!“

Ganz hilfreich sind tatsächlich Youtube Videos und es ist empfehlenswert über eine Suche nach Seiten zu forschen die Dateien als Freebies anbieten…. Es gibt echt viele schöne Dateien darunter.

Plott 2: Selbst erstellte Größen-Ettiketten

Da ich vieles Nähe, auch für mein Patenkind incl. Bruder dachte ich mir, ist das die schnellste Variante. Anstelle die Ettiketten reinzunähen.

Erst den Rahmen erstellt, dann 2x ein Offset drübergelegt – so konnte ich den mittleren Bogen rausnehmen und als Extra Datei die Zahlen.

Ab in den Plotter, entgittern und aufbügeln – erst den schwarzen Rahmen, dann die Zahlen drauf. Dazwischen immer ein Stück Backpapier.

Zum ersten Mal im aktiven Einsatz: sooo schön…..

Plott 1: Testphase bzw. Rumspielerei

Quietschgrün wurde zur Testfarbe….

Ich hatte erstmal nur Heat Transfer Vinyl Folien im Haus, also nahm ich eine weniger attraktive Farbe zum Testen.

Ich habe sie beim großen A… besorgt. Hier der Link dazu: Heat Transfer Vinyl

Benutzt habe ich folgende Datei (leider weiß ich nicht mehr ob sie im Silhouette Studio dabei war oder ich sie irgendwo her habe, daher alle Infos dazu – zumindest was die Datei hergibt:

Und dazu nun mein Ergebnis:

Zum Bügeltest habe ich einen Hauspulli genommen und den, dann eben mit einem Kaktus verziert 🙂

Gar nicht mal so schlecht, würd ich sagen, oder?

Weihnachtsgeld…. wie schön!!!

Vor 2 Jahren habe ich mich selber beschenkt…. mit dem Portrait 3 Plotter von Silhouette.

Und was soll ich sagen – wir wurden nicht warm miteinander… also kam er zurück in die Verpackung und hat im Schrank vor sich hinvegetiert….. Das arme Ding…..

Dann wurde ich neulich für ne Woche krankgeschrieben (Nein, kein Corona – lästiger Husten, der sehr hartnäckig war und leider auch nach wie vor noch ist…) und er oder sie bekam noch eine Chance….

Wie es diesmal gelaufen ist – seht ihr hier unter der PLOTTER – Rubrik!

Resteverwertung Teil 1: Zuschneiden

Ich liebe die Sweatjacke von Fadenkäfer und es gibt ja auch die Kindervariante. Eine habe ich schon, als Geburtstagsgeschenk gemacht. Sie kam sehr gut an, also folgen noch mehr – dazu kann ich nämlich die Reste meiner Sweatjacken gut nutzen.

Also hieß es zusammensuchen, ausloten und zuschneiden….

Die Stoffe stammen von:

Zum Schnittmuster von FADENKÄFER (www.fadenkaefer.de)

Fadenkäfer hat dazu ein tolles Video auf Youtube…. Sehr gut erklärt! -> Sweatjacke für Damen, Herren und Kinder

Koffertheater: „Die kleine Raupe Nimmersatt“

Ursprung dieses Theaters ist das gleichnamige Bilderbuch: „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle

Erstellt wurde dieses Exemplar von meiner Kollegin in der Nachbargruppe:

Der Deckel des Kartons wurde bemalt und etwas Transparentpapier mit Kleister darauf befestigt um das ganze etwas plastischer wirken zu lassen. Am Rand kann man ein Stück Strohhalm sehen, das mit etwas Klebeband befestigt ist.

Wofür? Schaut euch das nächste Bild an:

Das Innenleben der Kiste:

Der Text ist innendrin zum Ablesen bereit…

Kleine Abtrennungen innendrin, sorgen für Ordnung… Somit kann man auf alles schnell zugreifen.

Die Figuren:

das Blatt, die kleine Raupe ist weiter oben auf dem Bild zu sehen, dann die dicke Raupe, der Kokon und natürlich der Schmetterling.

Das Essen:

Material:

  • Schuhkarton
  • Text
  • Karton (für die Unterteilungen in der Kiste)
  • Farben zum Anmalen (Acrylfarben zum Beispiel)
  • Transparentpapier (Deckelgestaltung)
  • Strohhalm (Halterung für die Raupe)
  • weißer dickerer Karton für Blatt, Raupe und das Essen (sollte stabil, aber faltbar sein und sollte Farbe annehmen können – also nicht beschichtet)
  • Holzstifte zum Karton bemalen (Blatt, Raupe, Essen)
  • Schaschlikstab für die Raupe und Schmetterling
  • Pappmaché für dicke Raupe und Kokon
  • Filz (für den Schmetterling)
  • Lochzange (für die Fressspuren)

Erzählschiene: Aufbewahrung

Das Material sollte nicht verknicken, sollte glatt und gerade bleiben, sollte einen festen Platz haben… Diesen haben sie bei mir bekommen:

Diese Briefkartons in Din A4 haben sich super dafür geeignet, da sie neutral, stabil und vor allem die gleichen Maße haben – also gut zu stapeln sind.

Hier ist ein Beispiel wo man solche Kartons erwerben kann: Großbriefkarton Din A4 (350x250x20mm)

Um nicht die Übersicht zu verlieren – seitlich den Titel der Erzählschiene (mit einem Beschriftungsgerät erstellt) und obendrauf ein Bild von der Schiene mit dem ganzen Material. Der Text dazu liegt den Figuren bei und ist immer laminiert.

Erzählschiene: „Der Regenbogen“

Von meinen Kolleginnen erstellt, erstrahlt dieser wunderschöne Regenbogen auf der Schiene. Der Text stammt aus dem Netz und ich habe euch mal einen Link reingesetzt, von einer Seite die ich gefunden habe: „Der Regenbogen“

Konzipiert ist der Text als Fingerspiel.

Update:

Ich wurde gerade in der Facebookgruppe: „Geschichtensäckchen, Kofferabenteuer und Tischtheater für Kinder“ gefragt warum der Regenbogen nur 6 Farben hat… Ähm – gute Frage, die ich gleich mal Google gestellt habe! Tatsächlich hat ein Regenbogen 7 Farben: von außen nach innen sind das: rot, orange, gelb, grün, blau, indigo und violett. Wieder was dazugelernt. Ich hatte mir da tatsächlich keine Gedanken gemacht.

In meinem Säckchen „Vom Regenbogen“ sind 7 Farben dabei.

Die Dame die mich angefragt hat, hat mir sogar den fehlenden Vers zugesandt:

„Die siebte rief: Vergesst mich nicht, denn jetzt erst sind wir vollständi(g)ch!“

Die einzelnen Bögen sind einlaminiert und werden nach und nach in die Schiene gelegt. Die Sonne besteht aus Karton und Papier, die Regenwolke incl. Regentropfen ist laminiert.

Erzählschiene: “ Fünf Schafe“

Diese Schiene hat meine Kollegin aus einer der anderen Gruppen gemacht, der Text stammt aus einer Kleinstkinder Zeitschrift. Leider kann ich nicht genau sagen aus welcher. Müsste aber mit Sicherheit eine Frühlingsausgabe gewesen sein…

Hier sieht man alle Bestandteile zu der einfachen Geschichte. Alle zusammen einlaminiert um sie so stabiler zu machen…