Erzählschiene: „Der Regenbogen“

Von meinen Kolleginnen erstellt, erstrahlt dieser wunderschöne Regenbogen auf der Schiene. Der Text stammt aus dem Netz und ich habe euch mal einen Link reingesetzt, von einer Seite die ich gefunden habe: „Der Regenbogen“

Konzipiert ist der Text als Fingerspiel.

Update:

Ich wurde gerade in der Facebookgruppe: „Geschichtensäckchen, Kofferabenteuer und Tischtheater für Kinder“ gefragt warum der Regenbogen nur 6 Farben hat… Ähm – gute Frage, die ich gleich mal Google gestellt habe! Tatsächlich hat ein Regenbogen 7 Farben: von außen nach innen sind das: rot, orange, gelb, grün, blau, indigo und violett. Wieder was dazugelernt. Ich hatte mir da tatsächlich keine Gedanken gemacht.

In meinem Säckchen „Vom Regenbogen“ sind 7 Farben dabei.

Die Dame die mich angefragt hat, hat mir sogar den fehlenden Vers zugesandt:

„Die siebte rief: Vergesst mich nicht, denn jetzt erst sind wir vollständi(g)ch!“

Die einzelnen Bögen sind einlaminiert und werden nach und nach in die Schiene gelegt. Die Sonne besteht aus Karton und Papier, die Regenwolke incl. Regentropfen ist laminiert.

Geschichtensäckchen: „Die 5 Bienen“

Ein Säckchen passend zum Sommer, umrandet von einem Fingerspiel (Quelle: hier)

„Fünf Bienen sitzen im Bienenhaus,
fünf Bienen fliegen weit hinaus.“

Die Bienen:

Die Bienen habe ich nach einem Youtube Video gehäkelt. Dieses Video ist sehr gut erklärt (meiner Meinung nach) und es ist dadurch relativ einfach sie zu machen. Zum Video: ——> hier

Die Blumen:

Die Stickanleitungen habe ich aus dem Netz mir geholt. Einfach nachgoogeln. 🙂

Die Regentropfen:

Die Topfen sind aus einfachem Filz ausgeschnitten. Blau, 1mm

Der Bienestock:

Am aufwändigsten (neben den Stickbildern) war tatsächlich der Bienenstock. Nach langem hin und her, wie ich ihn machen soll, habe ich mich für eine Kleister/Luftballon Technik entschieden. Also den Luftballon (Wasserbombe) mit Papier und Kleister eindecken – nur soweit wie der Stock hochgehen soll. Den Eingang habe ich gleich ausgelassen. Um die Rillen zu bekommen, habe ich etwas Papier zusammengerollt und dann nochmal überklebt. Nach dem Trocknen, kam der Luftballon weg und ein Boden kam noch dran. Um dem ganzen noch mehr Stabilität zu verleihen, habe ich alles nochmal mit Gipsbinden verkleidet (innen wie aussen).

Zum Schluss bemalen und voilá……

Die Wiese ist übrigens ein Stück Fasnets-Stoff. (Fasching / Karneval-Stoff – je nachdem wie ihr die närrische Zeit nennt 🙂