Koffertheater: „Die kleine Raupe Nimmersatt“

Ursprung dieses Theaters ist das gleichnamige Bilderbuch: „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle

Erstellt wurde dieses Exemplar von meiner Kollegin in der Nachbargruppe:

Der Deckel des Kartons wurde bemalt und etwas Transparentpapier mit Kleister darauf befestigt um das ganze etwas plastischer wirken zu lassen. Am Rand kann man ein Stück Strohhalm sehen, das mit etwas Klebeband befestigt ist.

Wofür? Schaut euch das nächste Bild an:

Das Innenleben der Kiste:

Der Text ist innendrin zum Ablesen bereit…

Kleine Abtrennungen innendrin, sorgen für Ordnung… Somit kann man auf alles schnell zugreifen.

Die Figuren:

das Blatt, die kleine Raupe ist weiter oben auf dem Bild zu sehen, dann die dicke Raupe, der Kokon und natürlich der Schmetterling.

Das Essen:

Material:

  • Schuhkarton
  • Text
  • Karton (für die Unterteilungen in der Kiste)
  • Farben zum Anmalen (Acrylfarben zum Beispiel)
  • Transparentpapier (Deckelgestaltung)
  • Strohhalm (Halterung für die Raupe)
  • weißer dickerer Karton für Blatt, Raupe und das Essen (sollte stabil, aber faltbar sein und sollte Farbe annehmen können – also nicht beschichtet)
  • Holzstifte zum Karton bemalen (Blatt, Raupe, Essen)
  • Schaschlikstab für die Raupe und Schmetterling
  • Pappmaché für dicke Raupe und Kokon
  • Filz (für den Schmetterling)
  • Lochzange (für die Fressspuren)

Schwedische Mandeltorte… sooo lecker

Da sitze ich mal wieder beim Frisör herum und blättere durch die normalen Zeitschriften durch. Nebenher zieht die Farbe in meine grauen Haare und lässt sie wieder verschwinden. Ab und zu springen mir interessante Artikel ins Auge. Oder auch Rezepte. So wie auch dieses, das ich mit euch teilen möchte.

Ich liebe die Almondy – Daim – Torte und so habe ich das Handy gezückt und das Rezept abfotografiert. Daher kann ich leider nicht mehr sagen aus welcher Zeitschrift das Rezept war.

Mandeltortenrezept

Mittlerweile hab ich sie schon 2x gemacht. Beim ersten Mal ist die Creme super gelungen, beim zweiten Mal war sie total flüssig, daher hab ich nochmal eine gemacht. Die war dann um einiges besser gelungen, aber auch nicht top. Im Kühlschrank ist die dann noch etwas steifer geworden.

Ich glaube ja tatsächlich dass es viell. mit den Eiern zu tun hat. Mit deren Qualität.

Aber lecker ist sie allemal. Auch wenn sie optisch nicht ganz so gelungen ist. Hier meine Version No.2

Torte