Geschichtensäckchen: „Drei kleine Quallen / Three Jellyfish“

Grundlage dieses Säckchens ist das Lied „Three Jellyfish“ von Maple Leaf Learning

Link zum YouTube-Video –> „Three Jellyfish“

Eins meiner langgehegten UFO´s (Unfinished Objects!). – das Säckchen war schon fertig, die Quallen waren schon fertig, der Stein musste nur noch angemalt werden…

Es wurde Zeit!

Der Stein selber ist aus Pappmache gefertigt. Im Klebe Prozess habe ich geschaut, dass die Quallen da drauf genug Platz haben. Nach dem Trocknen, musste – wie gesagt – nur noch angemalt werden. Gefühlte 5 Jahre später, habe ich mit Acrylfarben wild durcheinander gemalt, es trocknen lassen und zur Sicherheit noch mit Klarlack versiegelt.

Material:

  • Zeitungen
  • Kleister
  • Acrylfarben in grün, schwarz, braun, gold
  • Klarlack

Diese drei Grazien sind aus Sockenwolle gehäkelt, daher die Mellierung. Ich finde meine Häkelanleitung leider grad nicht mehr, aber ich hab eine gefunden, die meinen Quallen sehr ähnlich sieht: Lustige Qualle Tentakolus – Häkelanleitung

Material:

  • Sockenwolle
  • passende Häkelnadel
  • Sicherheitsaugen (ich hatte 5mm als Durchmesser) –> z. B. Etsy
  • Füllwatte
  • Nadel
  • Faden

Zum Schluss fehlt nur noch der Text. Diesen habe ich dem Video entnommen und ihn auch als deutschsprachige Variante umgeschrieben, da er im Original auf Englisch ist. Es kommen jedoch beide Versionen ins Säckchen rein.

Damit die Kinder die Unterwasserwelt etwas mitgestalten können, habe ich aus dem Aquaristikbedarf noch diese Unterwasserpflanzen aus Kunststoff besorgt.

Hier hab ich meine her!

F******** Teil 3: Wohin mit allen Dingen?…

Eigentlich sollte es ein neues Säckchen werden, doch für das ganze Material bräuchte ich ja einen Sack!!!

Daher schnell umdisponiert und es wird ein Geschichtensäckchen aus der Kiste…:

Sehr gerne nehme ich dafür diese Boxen vom Einrichtungshaus mit den 4 Buchstaben -> Link dazu Doch Achtung! Im www ist zu lesen, dass es diese bald nicht mehr gibt – ich vermute die ganze Serie…

Ich habe bisher immer schwarze Boxen genommen, diesmal eine in weiß…

Da die Boxen im Kindergarten, übereinander gestapelt werden (deswegen habe ich auch die gleichen) muss ich ja irgendwie wissen, welche Geschichte drin ist. Deshalb schreibe ich schonmal mit unserem Beschriftungsgerät den Titel drauf.

Bei dieser Kiste hatte ich irgendwie Lust noch zu malen und hab mich bei schönem Wetter auf der Terasse ausgetobt.

Als allererstes das Vormalen:

Der obere Strich ist die Markierung, damit ich weiß wie weit der Deckel die Seite abdeckt…

Anschliessend das Anmalen:

Und, was meint ihr? Gemalt habe ich mit Acrylfarben.

Mittlerweile jetzt müsste es vielen von euch klar sein, was für ein Großprojekt ich grad im Entstehen habe… Ich bin nur noch nicht ganz fertig, daher bleibt dran. Bald kommt F******** Teil 4! ( Frederick Teil 4 😉 )

Geschichtensäckchen: „Ottokar und Lisbeth – eine Liebesgeschichte unter Fröschen“

Diese Liebesgeschichte findet man unter folgenden Link: www.sternstunden-seminare.de

Sie wurde schon des Öfteren von Mareike Paic in der Facebookgruppe: Geschichtensäckchen, Kofferabenteuer und Tischtheater für Kinder vorgestellt – und ist einfach nur zuckersüss…

Material:

Ich habe es bisher noch nicht im Einsatz, habe es aber immer wieder schon mit meinem Patenkind gemacht – diese ist zwischen 2 und 3 Jahre gewesen und hat das nach ein bisschen üben, mit beiden Händen ganz gut geschafft… Ottokar und Lisbeth erwachten zum Leben.

Ich hatte damals 2x das 12er Set besorgt, also genug Frösche auch für eine Kindergartengruppe…

Geschichtensäckchen: „Mama Henne und ihre Küken“

Eine Version des Säckchen wurde auf Facebook vorgestellt in der Gruppe: „Geschichtensäckchen, Kofferabenteuer und Tischtheater für Kinder“ – wenn man in die Suche reingeht, gibt es sogar noch mehr Variationen. Richtig toll.

Das Säckchen

Durch die Ideen-Geberin konnte man direkt Links folgen, um die passenden Küken und das Huhn nähen zu können. Also zu den Schnittmustern. Da ich die auch benutzt habe, gebe ich sie auch hier nochmal weiter:

Henne: https://www.swrfernsehen.de/kaffee-oder-tee/kreativ/fruehlingshafte-huehner-102.html

Küken: https://fraufadenschein.de/2016/03/2801/?fbclid=IwAR3Gj8E4X7swnFf3R0TzS5XJUo09KG5smimyCZwFSFQ5sB-eL8x6nwsiKrs

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung) Stoff stammt von hier
  • Boden: braunes Tuch -Stoff aus meinem Fundus
  • Tiere: Henne und Küken (Schnittmuster siehe Links weiter oben) – Perlen für die Augen, Stoffe, Filz in rot und etwas Wolle
  • Text: einlaminiert

Beim Vorspielen, verstecke ich immer das Küken – und hoffe dass die Kinder dies nicht bemerken *g* – klappt nicht immer. Die Henne sucht bei jedem Kind nach ihrem Küken. Ähnlich wie bei „Bello – dein Knochen ist weg“. Sie finden es immer ganz lustig…

Geschichtensäckchen: „Das Einhorn und der Tiger“

Das Säckchen

Inhalt:

„In dieser Geschichte geht es um ein Einhorn, das eines Tages einen Tiger trifft. Dieser ist sehr hungrig und will das Einhorn fressen. Als dieses Bittet nicht gefressen zu werden, zieht sich der Tiger zurück. Einen Tag später stürmt es und der Tiger wird unter einem umfallenden Baum gefangen. Das Einhorn kommt vorbei und hilft dem Tiger – weil er es nicht aufgefressen hat. Beide werden Freunde“

Quelle:

Ich habe die Geschichte für mich abgekürzt. Ebenso die Farben des Einhorns in der Geschichte angepasst. Die Originalversion stammt von der Seite: http://www.welovefamily.at Link dazu: hier

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung) Stoff stammt von hier
  • Boden: braunes Tuch -Stoff aus meinem Fundus
  • Tiere: Schleich
  • Baum: Wolle und Draht (für eine nähere Beschreibung, weiterscrollen…)
  • Text: einlaminiert
Nahaufnahmen

Für den Baum habe ich lediglich diese beiden Materialien benötigt:

Die Wolle war tatsächlich eine Spende an das Kinderhaus (die andere Farbe find ich auch cool) und den Draht, benutze ich eher bei meinen Pflanzen. Beides zusammen kombiniert – ergibt z.B. einen Baum.

Entstehung:

Ich habe mehrere Stränge des Drahtes zusammengewickelt. Ähnlich wie diese Perlenbäume, wenn ihr sie kennt. An einem Ende aus mehreren die Zweige gewickelt, am anderen Ende die Wurzeln (diese machen ihn auch standhafter). Die Wolle habe ich teilweise zwischen die Stränge reingemacht oder sie nur drum herum gewickelt.

Da es ein Drahtgestell ist, kann man Zweige und Wurzeln beliebig oft, in die gewünschte Position bringen, was ich echt praktisch finde – im Säckchen kann er schon mal zerdrückt werden.

Geschichtensäckchen: „Der kleine Igel und die rote Mütze“

Das Säckchen

Die Originalgeschichte stammt von einem Bilderbuch:

„Der kleine Igel und die rote Mütze“ von M. Christina Butler und Tina Macnaughton, erschienen im BrunnenVerlag 2008 (hier ein Link dazu)

Ich habe den geänderten Text von Alic Flower übernommen, die ihre Version auf Facebook in der Gruppe: Geschichtensäckchen und so im Dezember 2020 vorgestellt hat.

Hier nun mein Säckchen dazu:

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung)
  • Untergrund: Reststoff aus dem Fundus
  • Tiere: Schleich
  • Blätter: aus Kunststoff – Herbstdeko (verstaue ich in einer Holzbox)
  • Behausungen von Fuchs und Hase (Bau): Toilettenpapierrolle, Filz, Filzstifte, Kleber, Tacker
  • Baum: Styroporkugel, Zweigstück, Gipsbinden
  • Acrylfarben: grün und braun
  • Mütze: aus einem Reststück (Fundus) genäht
  • Säckchen: Organza (bekommt man immer wieder mal)
  • Text: einlaminiert

Ich habe es noch nicht im Einsatz (also im Kindergarten), habe es aber schon wiederholte Male, meinem Patenkind vorspielen müssen. Ich habe natürlich sie die Mütze immer rausholen und wieder reinmachen lassen, was motorisch eine gute Übung war.

Geschichtensäckchen: „Alle meine Entchen“

Das war mein aller erstes Säckchen, das ich je gemacht habe. Mittlerweile ist es schon an

die 12/13 Jahre alt… Wahnsinn…

Fast ohne Worte:

Das Lied sollte wohl jeder kennen: „Alle meine Entchen schwimmen auf dem See…“

Vielleicht setze ich irgendwann, auch die anderen Strophen noch um: “ Alle meine Hühner, scharren in dem Stroh…“ und „Alle meine Täubchen, gurren auf dem Dach…“. Wer weiß…

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung)
  • See: Digitaldruck-Stoff „Wasser“ von Buttinette
  • Enten: aus Holz ausgesägt
  • Acrylfarben: Gelb und Rot
  • Text: einlaminiert

Geschichtensäckchen: „Der hungrige Frosch“

Ein Säckchen das meine Kolleginnen gemacht haben. Ich würde fast behaupten die Geschichte stammt aus dem GeschichtensäckchenBuch: https://ramoeniswelt.com/2018/11/01/literatur-geschichtensaeckchen-1/

eventueller Titel: “ Der Frosch fängt eine Fliege“

Geschichtensäckchen: „Hase Pips und der Regenbogen“

Die Geschichte vom Pips findet ihr unter Elkeskindergeschichten. Es ist ein Osterhasenmärchen, dass ich für meine Zwecke jedoch etwas gekürzt habe.

Inhalt:

„Der kleine Hase darf zum ersten Mal beim Eierfärben mithelfen. Vor lauter Aufregung wirft er versehentlich alle Farbeimer um und macht sich nun auf die Suche nach neuer Farbe. Doch er kann keine bekommen – bis ein Regenbogen bunte Tränen für ihn fallen lässt… Nun gibt es Regenbogeneier zu Ostern!“

Stoff Säckchen: von Buttinette (jedoch vergriffen) – nach meiner Anleitung

Bodenstoff: https://basteln-de.buttinette.com/shop/a/baumwollstoff-digitaldruck-gras-serie-ria-78052

Materialien:

  • Die Hasen sind ein Mix aus Keramik und Filz (Osterdeko)
  • die farbigen Becher findet man fast überall – passend dazu habe ich einen Filzstreifen reingeklebt.
  • Osterwiese: Blumen aus Filz (aufgenäht) – ich musste so lachen, weil die Kinder die Blumen wegnehmen wollten – aber diesmal sind sie festgenäht und das kennen sie garnicht. Dazu ein paar bunte Insekten aus Kunststoff

Becher: für die neue Farbe habe ich Schnapsbecher aus Kunststoff genommen

Regenbogen: Filzhalbkreise, zusammengeklebt. Ein Eis Stiel zum festhalten und ein Stativ zum reinstecken aus Beton gegossen.

Regenbogentränen: aus dünnen Filzplatten ausgeschnitten

Pips malt Regenbogeneier für Ostern…

Geschichtensäckchen: „Streit unter den Tulpen“

Quelle: JahresZeitenMappe Frühling Herder Verlag

Text: von Michaela Lambrecht

Inhalt:

„Drei Tulpen (rot, orange und gelb) haben begonnen zu blühen und werden von vielen Spaziergängern bestaunt, besonders die rote.. Die rote meint zu den beiden anderen, sie wäre die schönste. Lange Rede kurzer Sinn – die beiden wenden sich verärgert, von der roten Tulpe ab. Diese merkt dann erst wie einsam sie ist. Sie wendet sich wieder ihren Freunden zu und zusammen strahlen sie noch mehr…“

  • Das Gestell für die Tulpen ist aus Pappmaché, mit Acryfarbe (grün) angemalt, die Löcher reingebohrt, damit die Tulpen stehen können.

Das Ganze ist dann mit 4mm braunem Filz eingeschlagen.