Erzählschiene: „Schneeflöckchen Weißröckchen“

Mein Ergebnis von der Online-Fortbildung bei Gabi Scherzer. Ich glaube es war bereits im Herbst 2020.

Ein kurzes Video von Gabi: Seminare zu Erzählschiene® und Tischbühne®

Hier gehts zu ihrer Homepage: www.gabi-scherzer.de

Material:

  • Vorlagen (habe ich vorab zugeschickt bekommen)
  • Transparentpapier in diversen Farben
  • Kleber und Schere

Schritt für Schritt hat Gabi die Teilnehmer durch die Herstellung geführt, was richtig gut machbar war.

Nun kann ich jeden Winter, den Kindern so das Lied vom Schneeflöckchen Weißröckchen bildlich vorsingen / mit ihnen zusammen singen….

Großprojekt: Peg Dolls für den Morgenkreis Teil 3

DIE JAHRESZEITEN

Nach den Wochentagen, dem Wetter, kommen nun die Jahreszeiten dazu: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Im Hinterkopf schwebt noch die Idee, dazu noch passende Zusatzelemente zu gestalten – zu den Festen die in den Jahreszeiten vorkommen (Ostern, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten (Tannenbaum), einen Schneemann für den Winter und ähnliches) dazu zu gestalten. Mal sehen…

Je nachdem wie ich die Figuren alle zusammen präsentiert bekomme (auch da schwebt mir schon was vor – zumal ich auch die Monate und das Datum eventuell dazu machen möchte – es bleibt spannend… Ich sagte ja -> Großprojekt *g*).

Doch nun zu den Jahreszeiten:

Das Material im rohen Zustand…

Material:

  • PegDolls: Figurenkegel 70mm (gibt es mittlerweile auch in diversen Größen in guten Bastelgeschäften zu finden)
  • Acrylfarben: blau, grün, gelb, orange, rot, weiß, braun, rosa, lila

Arbeitsschritte:

  • Farblich anmalen (grün, gelb, orange, blau)
  • Bäume draufmalen und passend gestalten (Blätter, Blüten, Laub, Schnee)
  • Haare und Augen, Haarkränze aufmalen…
  • mit Klarlack besprühen und die Farbe somit versiegeln

End – Ergebnis:

Säckchen: Geburtstage Winter

Um den Geburtstag mit meinen Zwergen etwas umzugestalten, habe ich für jede Jahreszeit ein „Lege“-Säckchen gezaubert.

Frühling – Sommer – Herbst – Winter
Winter

Da die Kindergartenkinder auch zum Teil in ihrer Feier ein „Geburtstagsland“ legen für das Geburtstagskind – kennen es die Kleinen dann auch schon.

Hier nun das Wintersäckchen:

Muggelsteine in weiß, Streudeko Schneeflocken, Wollpompons in weiß und die Geburtstagskerzen (Glas)

Geschichtensäckchen: „Maus Marie hat Hunger“

(Quelle: siehe Beitragsende)

Kurze Zusammenfassung:

„Es ist Winter, die Maus Marie hat hunger und will sich im Schutz der Dunkelheit, etwas aus dem Vogelhäusschen holen.

Doch kaum hat sie sich aus der Deckung getraut, stört jedes Mal ein Tier ihren Lauf. Ganz zum Schluss wird sie von einem Vogel gerufen….

Material:

Tiere: Maus, Rabe, Fuchs, Uhu, Blaumeise

Vogelhäusschen (selbst erstellt mit Karton, Kleister, Farbe)

Baum ( selbst erstellt – Toilpapierrolle, Styroporkugel, Gipsbinden, Farbe)

Maiskörner – dazu eine Box

Schneeflocken – Streuteiele – dazu eine Box

Tuch (weiß) als schneebedeckter Boden

Quellbild anzeigen
(Quelle: JahresZeitenMappe Winter 2018 Herder Verlag)

Geschichtensäckchen: „Der Drache Winterschreck“

Ein Mitmachgedicht, umgewandelt in ein Säckchen. Quelle: siehe Beitragsende

Kurze Zusammenfassung:

Es ist Winter, es schneit und alle Tiere frieren…

Rabe Rudi, Hase Kurt, Wildschwein Willibald, der Hirsch, der Fuchs Herr Rotpelz und das Mäuschen Hilde. Der Drache Winterschreck kommt zum Schluss mit einer Lösung herbei.

Benötigtes Material:

Tiere: Rabe, Hase, Wildschwein, Hirsch, Fuchs, Mäuschen, Drache. Ich habe die HolztigerTiere genommen.

Tuch in weiß als Waldboden

Bäumchen

Schneeflocken (Streuteile) – dazu eine Box

Lagerfeuer (selbst zusammengebaut mit Zweigstücke, etwas Märchenwolle, Heißklebepistole) – dazu eine Box

Quellbild anzeigen
Quelle: JahreszeitenMappe Winter 2018, Herder Verlag

Geschichtensäckchen: „St. Martin“

St. Martin

Die klassische Geschichte / Legende der Mantelteilung.

Ich wollte nicht schon wieder Figuren zusammensuchen, deswegen habe ich mich für ein Fenstersäckchen entschieden. Ich werde die Geschichte an das Fenster kleben und so erzählen. Sie kann auch trotzdem auf dem Boden gezeigt werden.

Material:

  • Säckchen
  • Bilder der Martinsgeschichte (im www gefunden)
  • Text als Spickzettel, einlaminiert

Der Winter ist da… naja, in der Theorie!

Ansich sollte er da sein, ein bisschen Schnee wäre langsam aber sicher echt toll. Das neue Jahr hat bereits begonnen, meine „Ferien“ sind fast rum, ab morgen geht es wieder zur Arbeit. Auch wenn ich viel gefaulenzt habe, war ich auch noch nicht ganz untätig. Einige Projekte waren schon vor Weihnachten erledigt, doch meine Motivation mich an den Rechner zu setzen war nicht sehr hoch. Dies möcht ich heute ein bisschen nachholen :-).

Meine abgearbeitete Liste:

  • Winterkranz
  • Backmischungen ausprobieren
  • Salzteiganhänger
  • Weihnachtsgeschenke fertigstellen
  • Wohnzimmerumgestaltung

Letztendlich doch viel getan. 🙂 Los gehts!

Mein Winterkranz:kranz

Benutztes Material:

Haushaltsschnur, Zapfen, Reisig, Metallschellen, weiße Ponpons in versch. Größen

Um den „Kranzrohling“ nicht zu verunstalten hab ich eine Kordel aus Haushaltsschnur gedreht und um den Kranz befestigt. Dann hab ich nach Gefühl die Zapfen mit der Heißklebepistole daran befestigt. Die Ponpons hab ich anfangs auch noch angeklebt, danach nur noch in die Lücken der Zapfen reingedrückt. Das hält genausogut und man könnte sie wieder verwenden. Anschließend noch den Reisigzweig rein und die Schellen mit der Schnur an dem Kranz befestigen. Da nicht viel mehr dran ist, finde ich ihn auch passend um ihn länger hängen zu lassen. Vielleicht kommt der Schnee ja irgendwann doch noch…