Geschichtensäckchen: „Der kleine Igel und die rote Mütze“

Das Säckchen

Die Originalgeschichte stammt von einem Bilderbuch:

„Der kleine Igel und die rote Mütze“ von M. Christina Butler und Tina Macnaughton, erschienen im BrunnenVerlag 2008 (hier ein Link dazu)

Ich habe den geänderten Text von Alic Flower übernommen, die ihre Version auf Facebook in der Gruppe: Geschichtensäckchen und so im Dezember 2020 vorgestellt hat.

Hier nun mein Säckchen dazu:

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung)
  • Untergrund: Reststoff aus dem Fundus
  • Tiere: Schleich
  • Blätter: aus Kunststoff – Herbstdeko (verstaue ich in einer Holzbox)
  • Behausungen von Fuchs und Hase (Bau): Toilettenpapierrolle, Filz, Filzstifte, Kleber, Tacker
  • Baum: Styroporkugel, Zweigstück, Gipsbinden
  • Acrylfarben: grün und braun
  • Mütze: aus einem Reststück (Fundus) genäht
  • Säckchen: Organza (bekommt man immer wieder mal)
  • Text: einlaminiert

Ich habe es noch nicht im Einsatz (also im Kindergarten), habe es aber schon wiederholte Male, meinem Patenkind vorspielen müssen. Ich habe natürlich sie die Mütze immer rausholen und wieder reinmachen lassen, was motorisch eine gute Übung war.

Geschichtensäckchen: „Die kleine Eule ist allein…“

Diese Geschichte hab ich schon mindestens 2 Jahre im Einsatz, doch noch nicht hier reingestellt. Dies hole ich nun nach…

Quelle:

„Neue Geschichtensäckchen – zu Lieblingsthemen in Krippe und Kita“ von Cornelia Groß vom Verlag an der Ruhr

Die Inhaltsangabe aus diesem Buch findet ihr: —- > hier.

Inhalt bzw. eine der Textpassagen:

Eine kleine Eule fliegt umher

und sucht die Mama ja so sehr.

Sie ist traurig und allein

und möchte bei der Mama sein.

„Oh, wer bist denn du?

Bist du die Mama, huhu, huhu?“

„Nein, ich bin ein Lamm

und kann nicht fliegen….“

So flattert die Eule von Tier zu Tier und stellt jedes Mal ihre Frage. Jedes Tier antwortet mit seiner Gattung und was es macht: Schlange: kriecht auf dem Boden und schlängelt sich dabei und macht – ssss ssss!

Findet die kleine Eule zum Schluss ihre Mama????

Material:

  • Säckchen: natürlich selbstgenäht ( Link zu meiner Anleitung) – der Stoff war aus einer Restekiste
  • Stickerei: selbst genäht nach Bildern aus dem Netz
  • Wiese: Baumwollstoff vom lokalen Stoffdealer glaube ich
  • Tiere:
    • Eulen (unterschiedlich groß) waren tatsächlich aus der Herbstdekoabteilung eines großen Lebensmittelladens – findet man jedes Jahr die gleichen Eulen (zum Glück, denn die sind nicht bruchsicher)
    • Schleichtiere: Lamm, Löwe, Schlange, Elefant, Pferd, Krokodil
  • Text: einlaminiert

Geschichtensäckchen: „Benno und seine sieben Schafe“

Quelle: aus diesem Buch hier

Kurzfassung:

„Jeden Tag ist Benno (der Hirte) mit den Schafen auf der Weide. Eines Tages schläft er ein. Als er wieder aufwacht, steht nur noch ein Schaf da. Er fängt an zu suchen….

Ein Schaf findet er hinter dem großen Stein, das andere hinter dem Berg, etc. Irgendwann hat er wieder alle finden können.“

Material:

  • Tücher:
    • grün: Wiese und Berg
    • grau: Weg
  • Tiere: alle Figuren sind von Schleich
    • schafe in weiß – 6x
    • Schaf in schwarz – 1x
    • Hirte
  • Tannenbäume: gibt es in Natur in gut sortierten Bastelgeschäften, ich habe sie mit Acrylfarben angemalt. Benötigt werden mehrere Bäume, um einen Wald darstellen zu können.
  • Stein
  • Stall: habe ich als Bogen gebaut, zum Schluss wieder mit Gipsbinden ummantelt und mit Acrylfarben bemalt
  • Text: zum Spickeln (Einlaminiert)

Geschichtensäckchen: „Fünf Tiere fahren übern See“

Bereich: Mathematik

Quelle: „Geschichtensäckchen“ (Material- und Spielanregungen für 1-4Jährige Kinder) von Antje Bostelmann – Verlag an der Ruhr

Kurzfassung:

“ Ein Fährmann hat ein Boot. Er fährt damit über den See, von einem Ufer zum anderen. Nacheinander fragen die Tiere „Darf ich mitfahren?“. Der Fährmann: „Ja, du kannst einsteigen“. Alle Tiere fahren schließlich mit dem Boot über den See und steigen am anderen Ufer wieder aus.“

Infos:

  • Säckchen selbst genäht
  • Tiere und Fährmann von Schleich
  • Boot: Karton, Kleister, Papier, zum Schluss Gipsbinden und Acrylfarbe

Zusatz:

Ich bin mit dem Boot noch nicht zufrieden, da die Tiere oft umfallen. evtl. mach ich irgendwann ein anderes.

Geschichtensäckchen: „Das erste orange-gelbe Blatt“ (Herbst)

Veränderte und gekürzte Version.

Im Original: https://www.elkeskindergeschichten.de/2019/09/02/das-erste-gelbe-blatt/

Kurzfassung:

„Mitten, zwischen ganz vielen grünen Blättern, hängt ein orange-rote Blatt. Dieses wird von den anderen verspottet: es passt nicht zu ihnen, ist nicht schön, gar nicht mehr besonders ist usw. Traurig, wendet es sich ab und lässt los. Lässt sich vom Baum fallen und landet auf dem Rücken eines Hundes. Dieser macht mit der Oma einen Spaziergang. Diese freut sich und beschließt es mitzunehmen. Zu Hause bekommt das Blatt einen besonderen Platz. Es freut sich, da es doch noch jemanden erfreuen kann.“

Material:

Säckchen (selbst genäht – Stoff war mal bei Mustergardinen mit dabei)

„Baumstoff“ (Mustergardine)

Stoff als Wiese ( Digitaldruck)

Blätter in Grün und orange-rot (Streudeko) -dazu eine Box)

Figuren: Hund (Schleich), Oma Figur (ich glaub die stammt aus einem Set, gekauft bei LIDL)

Geschichtensäckchen: „5 Pinguine (Oh nein!)“

Ein neues Säckchen hat die Herzen meiner Zwerge auf der Arbeit beflügelt. Bei uns sind nämlich die Pinguine los….

Quelle des Textes: hier

5 pinguine (oh nein!)

Gedacht ist der Text der Geschichte als Fingerspiel, ich habe es zu einem Mitmachsäckchen umfunktioniert. Seit neuestem spielen es die Kinder auch selber nach.

Ein grosser Spass für die Kids und uns. Vor allem wenn alle laut „Oh nein!“ rufen.

Das Säckchen muss in Dauerschleife gespielt werden…

Zum Säckchen:

Genäht ist es wie alle anderen, die Anleitung ist hier auf meinem Blog zu finden.

Die Eisscholle besteht aus mehreren Styroporplatten, die von einem Möbelkauf übrig geblieben sind. Upcycling sozusagen. Diese habe ich übereinander gestapelt und wie eine Pyramide angeordnet. Die geraden Kanten habe ich abgerundet (Teppichmesser und Staubsauger haben gereicht… Eine Sauerei war es schon). Um das ganze haltbarer zu machen, habe ich die Scholle mit Gipsbinden ummantelt und zum Schluss mit weisser Farbe angemalt. (Gipsbinden gibt es z.B. in der Apotheke, oder Bastelabteilungen / Katalogen)

Die Pinguine sind von Schleich.